Archiv der Kategorie: Soft

Gene Roddenberry: 100. Geburtstag

Gene Roddenberry
Gene Rodddenberry in seinem Büro, undatiert. Quelle: CBS / Roddenberry Foundation

Gene Roddenberry, der Erfinder von Star Trek (Raumschiff Enterprise), wurde heute vor 100 Jahren geboren. Sein Erbe lebt in der Roddenberry Foundation weiter. Eine Homage an den Visionär findet sich auf heise online. Ebenfalls lesenswert – auch wenn ich die Einschätzung, dass “Star Trek” […] der kleinere, weniger erfolgreiche Vorläufer zu “Star Wars” sei, absolut nicht teile – ist ein Essay von Christopher Kurtz auf Trekzone Network.

Fakt ist, dass Star Trek auch die Programmierer der ersten Home-Computer inspiriert hat. Meine erste Begegnung mit einem solchen Spiel hatte ich mit einem in Integer-BASIC geschriebenen Programm auf dem schuleigenen Apple II. Leider passte das Programm (ausgedruckt und leicht modifiziert wieder abgetippt) einfach nicht in meinen CBM 4008. 8K-Speicher waren einfach zu wenig! [Andere hatten mehr Speicher!]

Eine moderne, graphisch aufgemotzte Variante des Spiels gibt es auch für den C128 auf Commodore Software. Ein anderes C128-Programm (Strafleet Simulator) findet sich auf Zimmers.Net. Für den C64 empfiehlt sich eine Suche in der CSDb. Und dann gibt es ja noch mein Charset

Veröffentlicht unter Allgemein, C128, C64, CBM, Soft | Schreib einen Kommentar

Vektorgrafik auf dem C128

Es konnte ja nicht angehen, dass es Tools zur Darstellung von VEC-Files für den C64 aber nicht für den C128 gibt. Wo doch der C128 „von Haus aus“ mit BASIC 7 ein grafikfähiges BASIC mitbringt und der C64 entweder eine BASIC-Erweiterung oder jede Menge PEEKs und POKEs braucht. Also habe ich mich drangesetzt und das von Arndt Dettke für TSB erstellte Programm (dieses wurde hier bereits erwähnt) auf BASIC 7 umgeschrieben. Dabei habe ich mich soweit es eben ging am Original orientiert (anders ausgedrückt: ich habe den Code ‚geklaut‘).

Forum64 VEC-Grafik (Retrofan)Der Forum64-Schriftzug mit 3D-Effekt wurde von Retrofan erstellt. Er befindet sich als VEC-File auf dem hier angehängten Diskimage.

 

 

Da der Wunsch aufkam, VEC-Files auch auf dem VDC (80-Zeichen-Bildschirm) anzeigen zu können, habe ich zudem eine entsprechende Version für die Grafik-Erweiterung „Ultra-Hires“ geschrieben. Ich habe mich für diese Grafikerweiterung entschieden, da sie als Abtippprogram in der RUN erschienen ist und nicht kommerziell vertrieben wurde.

Beide VEC Viewer-Versionen („viewer 0.6 vic“ und „viewer 0.6 vdc“) sind auf dem hier verlinkten gezipten D64-Diskimage (VEC Viewer C128 D64) zusammen mit einigen VEC-Dateien und der Grafikerweiterung „Ultra-Hires“ enthalten. [Hinweis: Die Grafikerweiterung muss vor dem Start des VEC Viewers für den VDC manuell gestartet werden, dies geschieht nicht automatisch.]

Die Entwicklung ist in der Zwischenzeit nicht stehen geblieben.Ein überarbeitetes Grafikformat VEC2 wurde vorgestellt und wartet auf Anwender. Informationen darüber und über das VEC-Format allgemein bietet der bekannte Thread im Forum64, der sich auch als Ausgangspunkt für weitere Recherchen zu Vektorgrafik anbietet.

Veröffentlicht unter C128, Graphic, Soft | Schreib einen Kommentar

SVG2C64: Vektorgrafik auf dem C64

Letzten Mittwoch hat bbock im Forum64 sein eigenkreiertes Format für Vektorgrafik auf dem C64 vorgestellt. Die aktuelle Spezifikation des VEC-Formats finden man auf joyceforum.de, denn das ganze ist ein „Abfallprodukt“ eines Projekts zur Darstellung von SVG-Vektorgrafik auf der Joyce.

SVG ist das aktuell bestunterstützte Format für Vektorgrafik im WWW, allerdings ist es auch viel zu komplex und umfangreich für den Gebrauch auf einem 8-Bit-Rechner. Um diesem Problem abzuhelfen, wurde TinySVG (eine Java-Applikation) entwickelt. Dieses Tool reduziert komplexe SVG-Files auf des wesentliche und ersetzt Splines durch diskrete Linien. Das Programm nimmt auch eine Skalierung vor, um eine direkte Darstellung auf dem 8-Bit-System zu ermöglichen. Ein passendes Programm und diverse Beispielbilder  hat der Autor gleich mitgeliefert.

Enterprise VEC-Grafik
Beispieldatei: Enterprise (bereitgestellt von bbock im Forum64)

Die Diskussion im Forum64 führte schnell zu weiteren Implementierungen in TSB (Arndt Dettke, der natürlich immer auch sein GoDot-GrafikTool im Blick hat) und (kompiliertes) pure BASIC 2.0 (EgonOlson71). Mich selber erinnerte das an meine Experimente mit HPGL, in den Jahren 2004 bis 2007 auf der Hobbytronik in Dortmund bzw. Hobby & Elektronik in Stuttgart. Dort zeigte ich ein Programm, dass HPGL-Grafiken unter Nutzung der Graphic Booster-Software auf dem VDC-Bildschim des Commodore 128 darstellte. Es gelang auch, das Ergebnis auf einem 1520-Plotter auszugeben.

Anders als die damalige HPGL-Implementierung leidet das derzeitige VEC-Format noch an der fixen Scalierung. Eine Scalierung duch das Anzeigeprogramm nagt zwar etwas an der Performance des Zeichenprozesses bedeutet jedoch auch größere Flexibilität. Vielleicht tut sich ja da noch etwas. Warten wir also auf VEC2.

Veröffentlicht unter C128, C64, Graphic, Soft | Schreib einen Kommentar

Minesweeper für den C64

Vergangenen Freitag hat WebFritzi im Forum64 seinen Minesweeper-Clone für den C64 vorgestellt. Dabei hat er sich so eng wie nur möglich an das Original (das erschien erstmals für MS Windows 3.1) gehalten. Das Programm ist weitgehend in BASIC geschrieben und benutzt den Extended Color Mode des VIC. Es kann von der GitHub-Seite des Autors frei heruntergeladen werden.

Minesweeper64Leider verklickt und
somit verloren…

Es ist natürlich nicht die erste Umsetzung dieses Spiels auf dem C64 (wenn auch die vermutlich originalgetreuste). GoDot-Autor  Arndt Dettke hat z.B. eine Mini-Version des Spiels bereits im letzten Jahrtausend in sein unübertroffenes C64-Bildbearbeitungsprogramm integriert.

Veröffentlicht unter C64, Soft | Schreib einen Kommentar

Lode Runner für den Commodore PET

Er hat es wieder mal geschafft. Erneut hat Jim Orlando einen Spieleklassikers auf den Commodore PET gebracht. Dieses Mal ist es Lode Runner aus dem Jahre 1983. Das Originalspiel stammt von Douglas E. Smith und erschien auf fast allen damals gängigen Homecomputer-Systemen. Nur nicht auf dem PET/CBM. Was bedauerlich ist, da die Vorgängerversionen des Spiels durchaus auf textbasierten Systemen liefen.

Lode Runner für den PET erfordert mindestens das ROM 2.0 und 32K RAM (und ist daher im deutschen Sprachraum eigentlich als ein Spiel für den CBM zu bezeichnen). Die jeweilige Rechnerversion wird vom Spiel automatisch erkannt. Und damit es keine Probleme mit den unterschiedlichen Tastaturen (oder persönlichen Vorlieben der Spieler) gibt, sind beim Start des Spiels die gewünschten Tasten zur Spielsteuerung frei wählbar.

Lode Runner Iris-Effekt Neben einem anspruchsvollen Gameplay und einer gelungenen graphischen Umsetzung zeigt das Spiel beim Ab- und Aufbau des Spielfelds einen so auf dem PET noch nie gesehenen Iriseffekt.

Das Spiel kann von Norbert Landsteiner’s PET archive heruntergeladen oder auch dort in einem Online-Emulator gespielt werden. Videos auf YouTube gibt es von jimo9757 und Commodore Spain.

Veröffentlicht unter CBM, Soft | Schreib einen Kommentar

Und noch ein Easter Egg!?

Ostern ist zwar schon vorbei, aber Computer Easter Eggs kann man ja zu jeder Zeit finden, man muss nur lange genug suchen. Zu meinem Text von Anfang April (das dort aufgeführte Easter Egg verspottet Bill Gates) gibt es hier nun eine Ergänzung. Denn auch ich wurde fündig und habe aus den Tiefen der Commodore-Rechner etwas hervorgezaubert. Einfach mal im Emulator (VC20, C64, C16, Plus 4 oder C128) ausprobieren (es ergänzt perfekt den oben erwähnten Blog-Beitrag):

10 a=4521215:gosub20:a=80189:gosub20:a=2258649:gosub20:end
20 a=rnd(-a)
30 a=int(rnd(a)*26):if a then print chr$(a+64);:goto30
40 print" ";:return

Ein passendes und sehr informatives Video zu dieser geheimnisvollen Art von Easter Eggs hat Robin gedreht: Anti-Microsoft Easter Egg Hidden In C64 BASIC (der im übrigen viele interessante Videos auch zum C128 auf seinem YouTube-Kanal anbietet). Wer will, kann sich auch den entsprechenden Bill Gates‘ Osterei-Thread im Forum64 anschauen.

PS: Die TPUG ist wieder online. Wie ein Beitrag in Lemon 64 zeigt, ist es nicht das erste Mal gewesen, dass die TPUG-Homepage um den 1. April herum für ein paar Tage offline war. Eine Erklärung gibt es dazu aber bisher nicht.

Veröffentlicht unter Allgemein, Soft | Schreib einen Kommentar

RETURN Frühjahr 2021

Mitte der Woche hatte der Postbote die aktuelle RETURN vorbeigebracht. Zeit genug also, bis zum Wochenende ein bisschen darin herumzublättern. Mein persönliches Highlight ist der Link auf Ozmoo! Ozmoo ist ein Z-Code-Interpreter für den C64, C128 und Plus/4. Man kann direkt die eingeschränkte Web-Version benutzen oder die Vollversion des Tools zur Verwendung auf einem PC herunterladen (man benötigt dann aber noch ein paar weitere Tools). Jetzt ist es möglich diverse Textadventures (z.B von Infocom) auf dem eigenen Lieblingssystem zu verwenden. Vorausgesetzt man hat den entsprechenden Z-Code. Ozmoo bietet zum Glück gleich einige der bekanntesten Adventure-Z-Files zur Auswahl an. Wie auch immer, das ganze hat mir die erste Begegnung mit Zork beschert.

Lesenswert auch die Abhandlung zu Spielen mit Bezug zur Filmreihe Back to the Future und die Infos zu einem nie erschienen Star Trek-Spiel (auch wenn letzteres so gar nichts mit 8-Bittern zu tun hatte). Zudem hat die Kolumne „Computer Sprachen“ von Stefan Höltgen mein Geschichtswissen um einen wesentlichen Punkt erweitert: Wer hat’s erfunden? Grace Brewster Murray Hopper hat’s erfunden. Und das sind jetzt nicht die Namen von vier Männern, sondern der einer exellenten Wissenschaftlerin. Da fragt man sich, wie es kommen konnte, dass die Computer-Kids der 80er und 90er fast ausnahmslos Kerle waren?

RETURN 44

Ausgabe Frühjahr 2021

  • Back to the Future – die Heimumsetzungen
  • Neu für Atari ST/e und Falcon: Randomazer
  • Vom C64 auf den Amiga: Fred’s Journey
  • Zum 20. Jubiläum: Skies of Arcadia
  • Star Trek: Secret of Vulcan Fury
  • Ace Combat 3 – Electrosphere
  • Durchgezappt XL: Martial Arts
  • RETURN To Play: Wonderswan (Color)
  • Neu und verpixelt: Wings of Bluestar
  • Nintendo Game & Watch: Super Mario Bros.
  • Ultima VII – IX: Zeitalter des Armageddon
  • Compile – Die Erfinder des Konsolen-Shooters
  • The isle of the Cursed Prophet (C64)
  • Arcadeklassiker: Xevious
  • Crossover: Darius … u.v.a.m
Veröffentlicht unter C128, Mags, Soft | 1 Kommentar

Feuerwerk 2020

Da es dieses Jahr etwas ruhiger wird zum Jahreswechsel, bleibt dem Sylvester-Pyromanen nur noch der virtuell erzeugter Feuerzauber. Auf dem C64 bietet sich eine bunte Variante an, wer es hingegen lieber „klassisch“ mag, kann auf seinem CBM-Rechner hier fündig werden.

CBM Feuerwerk-Animation
CBM-Feuerwerk als GIF-Animation

Veröffentlicht unter C64, CBM, Soft | Schreib einen Kommentar

Trap Them 64

TrapThem64 TitelscreenIch muss zugeben, dass ich mich um diesen Blogbeitrag seit zwei Tagen herumdrücke. Eigentlich tue ich das schon, seit ich mir dieses C64-Spiel gekauft habe. Zu viele Erinnerungen.

Ich habe die Entwicklung von Trap Them 64 seit längerer Zeit, jeweils für den kurzen Zeitraum von ein, zwei Tagen im Jahr, auf der Bunkerparty des Dienstagstreffs „live“ miterlebt. Als Vernunftmensch das erste Mal mit dem Projekt dort auftauchte, wurde er, das muss man schon zugeben, ein wenig als naiv belächelt. Zu gewaltig das Vorhaben, zu begrenzt seine damaligen Kenntinsse zur Spieleentwicklung auf dem C64. Doch sein Durchhaltevermögen und seine Beharrlichkeit lieferten immer wieder sichtbare Fortschritte und er hat uns damit alle eines Besseren belehrt. Letztlich hat sein Enthusiasmus auch andere angesteckt, die ihn dann bei seinem Projekt auf die verschiedenste Art und Weise untertützten. Der Erfolg spricht für ihn. Leider ist er in diesem Jahr viel zu früh von uns gegangen.

Die Entwicklung von Trap Them 64 kann man heute am Besten im Forum64 nachverfolgen, da die bisherige Hompage TrapThe64.de leider geschlossen wurde. Die letzten Updates zum Spiel gab es im März diesen Jahres. Diese „finale“ Version 7.4 befindet sich in der CSDb. Ob es darüberhinaus noch eine Weiterentwicklung geben wird, ist nicht abschließend entschieden.

Neben der „freien“ Version gibt es das Spiel auch als umfangreich ausgestattete „Collector’s Edition“ bei poly.play. Ebenfalls dort ist auch der spezielle Trap-Them-Controller (ein umgebautes SNES-Pad) erhältlich, den Vernunftmensch als ideales Eingabegerät für sein Spiel vorgesehen hatte.

PolyPlay TrapThem64 unboxed
Meine von poly.play gelieferte Version von TrapThem64 (der Controller fehlt auf diesem Bild)

Veröffentlicht unter C64, Soft | Schreib einen Kommentar

Weihnachten auf dem Commodore

Punktlich an Heilig Abend habe ich gestern meine heiß ersehnte Lieferung der Hefte 1 (2018), 2 (2019) und 3 (2020) aus der Reihe „Weihnachten auf dem Commodore“ erhalten. Die Hefte im DIN A5-Format enthalten das, zu dem man früher eine seltsame Hassliebe entwickelt hatte: BASIC-Programme zum Abtippen. Einerseits war man jeden Monat begierig die neuesten Programme aus der RUN, 64er, oder Commodore Welt möglichst schnell abzutippen und auszuprobieren, andererseits war es ein mühsames und fehleranfälliges Verfahren (trotz Eingabeprüfprogramm). Es gab allerdings keine Alternative, jedenfalls keine bezahlbare, denn der Bezug der „Service-Disk zum Heft“ war mit dem verfügbaren Taschengeld einfach nicht finanzierbar.

Weihnachten auf dem Commodore

Es gab im Forum64 immer mal wieder Diskussionen, ob man in aktuellen (Retro-) Zeitschriften nicht auch hin und wieder mal „Listings“ zum Abtippen veröffentlichen sollte. Woran man erkennt, dass die Zeit die „brutale Realität“ von nächtelangen Abtipporgien, Tippfehlern und Flüchen verblassen läßt und letztlich nichts übrig bleibt als Schwelgen in nostalgischen Gefühlen und Erinnerungen. Und, ja,  genau darum geht’s.

2018 hat ZeHa diese Thematik aufgegriffen und mit der Idee einer Sammlung von Programmen mit weihnachtlichem oder winterlichem Bezug verknüpft. Was als einmalige Aktion geplant war, wurde zu einer kleinen Serie. Und so wurde dieses Jahr ein drittes Heft erstellt. Die Programme stammen wieder von Foristen, die Redaktion, Überarbeitung, der meiste Text, Layout, Druck und Versand liegen in den Händen (oder besser: lasten auf den Schultern) von ZeHa. Nur wer selbst einmal vergleichbare Projekte gestemmt hat, kann halbwegs erahnen, was für Arbeit sich dahinter verbirgt.

Solange der Vorrat reicht, kann das Heft (und auch ältere Versionen) noch bestellt werden. Informationen dazu gibt es – natürlich – im Forum64.

Veröffentlicht unter C128, C64, Mags, Soft | Schreib einen Kommentar