Bunkerparty 2021

Ende August ist es wieder soweit. Nach dem coronabedingten Ausfall der Bunkerparty 2020 wird es von Freitag den 20.8.2021 bis Sonntag 22.8.2021 wieder hoch hergehen im berühmten Bochumer Dienstagstreffbunker. Die Anmeldung zu dieser C64-Party ist immer noch möglich, allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Daher ist Eile statt Weile angesagt! Und, nicht zu vergessen, zugelassen werden nur Gäste die entweder geimpft, getestet oder genesen sind (Belege sind vorzulegen).

Logo Bunkerparty 2021Das „Logo“ der diesjährigen Party ist der Quantum-Link-Hauptmenü-Bildschirm. Wie so oft läßt das den geneignet Leser sprachlos zurück. Was für ein mystisches Geheimnis verbirgt sich hinter dieser Andeutung, was wollen uns die Veranstalter damit mitteilen? Oder bedeutet es letzten Endes… Nichts?

Die Party startet (wie gewohnt) um 18.00 h am Freitag Abend und endet am Sonntag Mittag (20.8.2021 bis 22.8.2021). Details zum Programm (und zu den Hygieneregeln) findet man auf der Anmeldeseite. Pauschalpreis für alle drei Tage sind unverändert 40 Euro (nur bei Voranmeldung ist die Verpflegung inklusive). Übernachten im Bunker kann man diesmal nicht. In der Umgebung befinden sich jedoch einige geeignete Hotels.

Wer ein paar Bilder zur Einstimmung sehen möchte, findet sie in meinem Bericht zur Bunkerparty 2019 (noch mehr gibt es hier).

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Vektorgrafik auf dem C128

Es konnte ja nicht angehen, dass es Tools zur Darstellung von VEC-Files für den C64 aber nicht für den C128 gibt. Wo doch der C128 „von Haus aus“ mit BASIC 7 ein grafikfähiges BASIC mitbringt und der C64 entweder eine BASIC-Erweiterung oder jede Menge PEEKs und POKEs braucht. Also habe ich mich drangesetzt und das von Arndt Dettke für TSB erstellte Programm (dieses wurde hier bereits erwähnt) auf BASIC 7 umgeschrieben. Dabei habe ich mich soweit es eben ging am Original orientiert (anders ausgedrückt: ich habe den Code ‚geklaut‘).

Forum64 VEC-Grafik (Retrofan)Der Forum64-Schriftzug mit 3D-Effekt wurde von Retrofan erstellt. Er befindet sich als VEC-File auf dem hier angehängten Diskimage.

 

 

Da der Wunsch aufkam, VEC-Files auch auf dem VDC (80-Zeichen-Bildschirm) anzeigen zu können, habe ich zudem eine entsprechende Version für die Grafik-Erweiterung „Ultra-Hires“ geschrieben. Ich habe mich für diese Grafikerweiterung entschieden, da sie als Abtippprogram in der RUN erschienen ist und nicht kommerziell vertrieben wurde.

Beide VEC Viewer-Versionen („viewer 0.6 vic“ und „viewer 0.6 vdc“) sind auf dem hier verlinkten gezipten D64-Diskimage (VEC Viewer C128 D64) zusammen mit einigen VEC-Dateien und der Grafikerweiterung „Ultra-Hires“ enthalten. [Hinweis: Die Grafikerweiterung muss vor dem Start des VEC Viewers für den VDC manuell gestartet werden, dies geschieht nicht automatisch.]

Die Entwicklung ist in der Zwischenzeit nicht stehen geblieben.Ein überarbeitetes Grafikformat VEC2 wurde vorgestellt und wartet auf Anwender. Informationen darüber und über das VEC-Format allgemein bietet der bekannte Thread im Forum64, der sich auch als Ausgangspunkt für weitere Recherchen zu Vektorgrafik anbietet.

Veröffentlicht unter C128, Graphic, Soft | Schreib einen Kommentar

SVG2C64: Vektorgrafik auf dem C64

Letzten Mittwoch hat bbock im Forum64 sein eigenkreiertes Format für Vektorgrafik auf dem C64 vorgestellt. Die aktuelle Spezifikation des VEC-Formats finden man auf joyceforum.de, denn das ganze ist ein „Abfallprodukt“ eines Projekts zur Darstellung von SVG-Vektorgrafik auf der Joyce.

SVG ist das aktuell bestunterstützte Format für Vektorgrafik im WWW, allerdings ist es auch viel zu komplex und umfangreich für den Gebrauch auf einem 8-Bit-Rechner. Um diesem Problem abzuhelfen, wurde TinySVG (eine Java-Applikation) entwickelt. Dieses Tool reduziert komplexe SVG-Files auf des wesentliche und ersetzt Splines durch diskrete Linien. Das Programm nimmt auch eine Skalierung vor, um eine direkte Darstellung auf dem 8-Bit-System zu ermöglichen. Ein passendes Programm und diverse Beispielbilder  hat der Autor gleich mitgeliefert.

Enterprise VEC-Grafik
Beispieldatei: Enterprise (bereitgestellt von bbock im Forum64)

Die Diskussion im Forum64 führte schnell zu weiteren Implementierungen in TSB (Arndt Dettke, der natürlich immer auch sein GoDot-GrafikTool im Blick hat) und (kompiliertes) pure BASIC 2.0 (EgonOlson71). Mich selber erinnerte das an meine Experimente mit HPGL, in den Jahren 2004 bis 2007 auf der Hobbytronik in Dortmund bzw. Hobby & Elektronik in Stuttgart. Dort zeigte ich ein Programm, dass HPGL-Grafiken unter Nutzung der Graphic Booster-Software auf dem VDC-Bildschim des Commodore 128 darstellte. Es gelang auch, das Ergebnis auf einem 1520-Plotter auszugeben.

Anders als die damalige HPGL-Implementierung leidet das derzeitige VEC-Format noch an der fixen Scalierung. Eine Scalierung duch das Anzeigeprogramm nagt zwar etwas an der Performance des Zeichenprozesses bedeutet jedoch auch größere Flexibilität. Vielleicht tut sich ja da noch etwas. Warten wir also auf VEC2.

Veröffentlicht unter C128, C64, Graphic, Soft | Schreib einen Kommentar

Minesweeper für den C64

Vergangenen Freitag hat WebFritzi im Forum64 seinen Minesweeper-Clone für den C64 vorgestellt. Dabei hat er sich so eng wie nur möglich an das Original (das erschien erstmals für MS Windows 3.1) gehalten. Das Programm ist weitgehend in BASIC geschrieben und benutzt den Extended Color Mode des VIC. Es kann von der GitHub-Seite des Autors frei heruntergeladen werden.

Minesweeper64Leider verklickt und
somit verloren…

Es ist natürlich nicht die erste Umsetzung dieses Spiels auf dem C64 (wenn auch die vermutlich originalgetreuste). GoDot-Autor  Arndt Dettke hat z.B. eine Mini-Version des Spiels bereits im letzten Jahrtausend in sein unübertroffenes C64-Bildbearbeitungsprogramm integriert.

Veröffentlicht unter C64, Soft | Schreib einen Kommentar

Lode Runner für den Commodore PET

Er hat es wieder mal geschafft. Erneut hat Jim Orlando einen Spieleklassikers auf den Commodore PET gebracht. Dieses Mal ist es Lode Runner aus dem Jahre 1983. Das Originalspiel stammt von Douglas E. Smith und erschien auf fast allen damals gängigen Homecomputer-Systemen. Nur nicht auf dem PET/CBM. Was bedauerlich ist, da die Vorgängerversionen des Spiels durchaus auf textbasierten Systemen liefen.

Lode Runner für den PET erfordert mindestens das ROM 2.0 und 32K RAM (und ist daher im deutschen Sprachraum eigentlich als ein Spiel für den CBM zu bezeichnen). Die jeweilige Rechnerversion wird vom Spiel automatisch erkannt. Und damit es keine Probleme mit den unterschiedlichen Tastaturen (oder persönlichen Vorlieben der Spieler) gibt, sind beim Start des Spiels die gewünschten Tasten zur Spielsteuerung frei wählbar.

Lode Runner Iris-Effekt Neben einem anspruchsvollen Gameplay und einer gelungenen graphischen Umsetzung zeigt das Spiel beim Ab- und Aufbau des Spielfelds einen so auf dem PET noch nie gesehenen Iriseffekt.

Das Spiel kann von Norbert Landsteiner’s PET archive heruntergeladen oder auch dort in einem Online-Emulator gespielt werden. Videos auf YouTube gibt es von jimo9757 und Commodore Spain.

Veröffentlicht unter CBM, Soft | Schreib einen Kommentar

Und noch ein Easter Egg!?

Ostern ist zwar schon vorbei, aber Computer Easter Eggs kann man ja zu jeder Zeit finden, man muss nur lange genug suchen. Zu meinem Text von Anfang April (das dort aufgeführte Easter Egg verspottet Bill Gates) gibt es hier nun eine Ergänzung. Denn auch ich wurde fündig und habe aus den Tiefen der Commodore-Rechner etwas hervorgezaubert. Einfach mal im Emulator (VC20, C64, C16, Plus 4 oder C128) ausprobieren (es ergänzt perfekt den oben erwähnten Blog-Beitrag):

10 a=4521215:gosub20:a=80189:gosub20:a=2258649:gosub20:end
20 a=rnd(-a)
30 a=int(rnd(a)*26):if a then print chr$(a+64);:goto30
40 print" ";:return

Ein passendes und sehr informatives Video zu dieser geheimnisvollen Art von Easter Eggs hat Robin gedreht: Anti-Microsoft Easter Egg Hidden In C64 BASIC (der im übrigen viele interessante Videos auch zum C128 auf seinem YouTube-Kanal anbietet). Wer will, kann sich auch den entsprechenden Bill Gates‘ Osterei-Thread im Forum64 anschauen.

PS: Die TPUG ist wieder online. Wie ein Beitrag in Lemon 64 zeigt, ist es nicht das erste Mal gewesen, dass die TPUG-Homepage um den 1. April herum für ein paar Tage offline war. Eine Erklärung gibt es dazu aber bisher nicht.

Veröffentlicht unter Allgemein, Soft | Schreib einen Kommentar

BASIC 10 Liner Contest 2021

Der diesjährige „BASIC 10 Liner Contest“ ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Am 10. April, also gestern, wurden die diesjährigen Ergebnisse bekanntgegeben. Nachdem es im Jahr 2019 keinen Beitrag auf einem C128 gab und es 2020 nur einer war, stellen zwei Beiträge (The Horde II und Mini Conan II,  beide in der Kategorie PUR-120) in diesem Jahr schon fast sowas wie einen positiven Trend dar. Exotischer war wohl nur noch ein Beitrag auf einem PET (Trick Shoot-TEN), der in der Kategorie PUR-80 einen beachtlichen 15. Rang (von 66 Einreichungen) erlangte (Video auf YouTube). Überhaupt war die Beteiligung in diesem Jahr sehr hoch (mit 174 Beträgen mehr als doppelt so hoch wie im letzten Jahr).

10 Liner Contest 2021
Bildquelle: https://gkanold.wixsite.com/homeputerium/rules2021

Eine statistische Auswertung zu den Kategorien und teilnehmenden Platformen befindet sich im Forum64. Zugang zu den eingereichten Programmen erhält man über die „Games-List 2021“ des Veranstalters (Hinweis: die Seite hat aufgrund der Vielzahl der Beiträge eine lange Ladezeit), die als Sprungbrett zu den Beschreibungen und Downloads dient. Oder über die Download-Seite, die aber teilweise noch im Aufbau ist.

Veröffentlicht unter C128, C64, CBM, Compo | Schreib einen Kommentar

Linus Akesson spielt Bach auf dem C64

Ein Commodore 64 spielt, trotz des grandiosen Soundchips (SID), letztlich „nur“ einen mehr oder weniger piepsigen 8-Bit-Sound: Chiptunes! Linus Akesson (siehe auch Hardsync) zeigt nun, dass auch eine Orgel ziemlich piepsig klingt, wenn sie nicht in einer Kirche steht. Erst die Akustik des Raumes liefert den bekannten Klang.

Sixtyforgan

Eine Methode so etwas nachzubilden ist als Federhall bekannt. Linus kombiniert den Ton-Ausgang eines C64 mit einem Federhall-Gerät und holt sich so die Akustik eine Kathedrale ins Wohnzimmer. Auf seiner Webseite liefert er die notwendigen Hintergrundinformationen zu seiner Hardwarebastelei und zudem zwei sehens- und hörenswerte Videos.

J.S. Bach (BWV 639, Ich ruf‘ zu dir, Herr Jesu Christ) gespielt von Linus Akesson auf einem C64.

Veröffentlicht unter Allgemein, C64, Hard, Music | Schreib einen Kommentar

100% auf Alles


Trailer No 3 vom Forum64. Seit gestern ist das neueste Forum-Video, gesprochen von Manfred Lehmann (Schauspieler und bekannt als Synchronsprecher für Bruce Willis) online. Yippie-Ya-Yay, Schweinebacke!

Der im Hintergrund laufende Tune ist eigens von Chris Hülsbeck für das Forum64 komponiert worden.

Trailer #3 als MP3: 100%

Veröffentlicht unter Allgemein, Music | Schreib einen Kommentar

Das Imperium (M$) schlägt zurück

Bei Microsoft (M$) gehen die Uhren langsamer. Man merkt das bei ausbleibenden Updates trotz extrem großen Gefahrenpotentials wie unlängst bei Zero-Day-Schwachstellen in Microsoft Exchange Server (Zwei Monate bis zum Patch). Aber wenn die Uhr abgelaufen ist, reagiert man mit Macht.

Seit ein paar Tagen ist die Internetseite der Toronto PET Users Group (TPUG) nicht mehr erreichbar. Geblieben ist nur noch ein Wikipedia-Eintrag.

TPUG SuspendedDer Screenshot wurde in der vergangenen Nacht erstellt. Noch vor wenigen Tagen war die TPUG-Seite online

Aufgefallen ist mir das unheimliche Verschwinden, als ich auf der Suche nach einem Artikel über Easter-Eggs war (Ostern steht ja vor der Tür). Ich hatte erst kürzlich den Bericht über „The Great Commodore/Microsoft Easter Egg War“ im TPUG Newsletter Herbst 2015 gelesen und wollte mich nochmal über Details informieren. Doch der gespeicherte Link war tot, die ganze Webseite war weg.

In dem fraglichen Artikel offenbart der Autor, Tristan Miller, eine bis dahin unbekannte Gegenaktion von Commodore auf das üble WAIT 6502,x-Easter Egg. Bekanntlich überschreibt dieser Befehl bei einem CBM 3001 Series-Rechner den Bildschirm mit dem Text „MICROSOFT!“ und zwar so oft, wie der Parameter x angibt (siehe auch hier). Das war eine Reaktion auf die Tatsache, dass Microsoft in der Einschaltmeldung der PET-Rechner nicht erwähnt und statt dessen nur "*** COMMODORE BASIC ***" anzeigt wurde. Es gibt Gerüchte, dass einige bei Commodore vor Wut geschäumt hatten, ob dieser Speicherverschwendung bei knapp bemessenem ROM.

Und man hat sich gerächt. Wie der besagte Artikel darlegt, hat man in der Random-Funktion (RND), und das kann kein Zufall sein, eine Gegen-Easter Egg versteckt. Mit nur 4 Zeilen BASIC offenbart sich das Geheimnis auf jedem VC20, C64, C16, Plus 4 und ja, selbst auf dem C128:

10 a=125708:gosub 20:a=33435700:gosub 20:a=17059266:gosub 20:end
20 a=rnd(-a)
30 a=int(rnd(a)*22):if a then print chr$(a+64);:goto30
40 print:return

Der Code kann zur schnellen Überprüfung in jedem Emulator eingefügt werden, das Ergebnis ist immer dasselbe und nicht sehr schmeichelhaft für den Gründer von Microsoft. Warum es nach der Erstveröffentlichung im Jahre 2015 bis zum Jahr 2021 gedauert hat, bis Microsoft der Kragen geplatzt ist, ist unbekannt. Möglicherweise sollte kein unnötiges Aufsehen erregt werden (Streisand-Effekt). Doch jetzt hat man zugeschlagen und die TPUG sammt Beweisdokument aus dem Internet gefegt.

Womit man aber bei M$ wohl nicht gerechnet hat, ist das Internet-Archiv. Und so ist es doch noch möglich, sich den fraglichen Text im TPUG Newsletter (Seite 7) anzuschauen. Ich habe mir die Ausgabe auf meinen Rechner heruntergeladen, denn wer weiß schon, wie lange dieses Dokument noch öffentlich verfügbar sein wird?

Nachtrag (12.04.2021): Fortsetzung folgt

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar