Monatsarchive: September 2010

Retro #17: Ein schlüpfriges Magazin

Retro #17Seit dem letzten Wochenende liegt sie schon im Haus, jetzt habe ich endlich einen Blick in die neue Retro #17 (bei mir heißt sie allerdings: GO64! 7-9/10) werfen können. Das Heft dürfte im Handel schwer zu finden sein, da es dort vermutlich nicht bei den anderen Computermagazinen sondern eher in der Schmuddelecke einsortiert wurde (*g*).

Die Titelstory „Sex im Spiel“ zieht sich über mehr als 30 Seiten hin. Da hat jemand mit viel Hingabe recherchiert und gesammelt. Folglich bleibt nicht mehr viel Platz für andere Inhalte und selbst die sind teilweise vom Titelthema dominiert (z.B. Retro-Quickie).

Ich persönlich fand die Geschichte rund um die exakte Emulation des Atari VCS 2600 recht interessant. Man sollte nicht erwarten, dass eine so alte und billige Hardware solche Probleme bereiten kann. Über neue Hardware (Pandora und MCC-216) wird dann aber auch noch berichtet.

Es ist mir nicht gelungen, das zum Heft #17 gehörende CD-ROM-Image aus dem Internet herunter zu laden. Der Hinweis auf einen Download via www.retromagazine.eu führt zu einer Anmeldeseite für die Retro #16. Gibt man dann das passende Codewort für die Retro #16 ein, erhält man einen Link für die Retro #12. Was der Quatsch soll bleibt mir schleierhaft. Sollte jemand wissen, wie man an das richtige Image kommt, bin ich für jeden Hinweis dankbar.

Veröffentlicht unter Mags | 1 Kommentar

Komm ich jetz in Fernsehn?

Nein ich nicht! Aber die Freunde vom Berlin C64 Club, die haben es geschafft. Am heutigen Montag lief um 19:10 Uhr auf Pro7 die Sendung „Galileo“ und dort wurde unter dem Stichwort „Deutschlands verschwundene Dinge“ eine 5,25″-Floppy (Schlabberdisk) am Beispiel der Nutzung am C64 erklärt (in gut 2 Minuten). Die Vorgeschichte und das Video (nur für angemeldete Nutzer) findet man im Forum64.

Berlin C64 Club bei Galileo (Pro7)

Das Fazit des Films ist ein Vergleich der Speichermedien damals (Floppy-Disk: 172 kB) und heute (Blu-ray Disk: 25 GB). Doch zum Schluß mangelt es an Sachkenntnis. Der Schlabberdisk wird eine geringere Haltbarkeit attestiert als der Blu-ray. Dabei sind gerade 5,25″-Disks besonders robust und – bei ordentlicher Lagerung – nach 25 Jahren noch gut lesbar. Bei CDs und DVDs wird heute das Umkopieren nach 2 Jahren empfohlen und zur tatsächlichen Haltbarkeit von Blu-ray Disks liegen bisher auch nur Labortests vor…

Veröffentlicht unter Allgemein, C64 | 1 Kommentar