Monatsarchive: Dezember 2007

Feuerwerk

Passend zum Jahresende hier eine „Demo“ für PET und CBM. Sie läuft auf allen Systemen mit 40-Zeichen-Bildschirm (PET 2001, CBM 3001, 4001). Bei einem RAM-Ausbau mit 32 K wird der Variablenspeicher für Strings zerschossen, das sollte jedoch keine Rolle spielen. Feuerwerk ist identisch mit dem hier genannten Programm „Sternenexplosion“. Programme dieser Art waren die üblichen ersten Gehversuche auf einem PET/CBM vor über 25 Jahren.

Feuerwerk v1

Folgende Funktionen sind implementiert:
[c] = Bildschirm Löschen
[d] = Wechsel des Löschmodes
[f] = Wechsel der Symbolauswahl : alle / ausgesuchte Symbole
[x] = Ende

Veröffentlicht unter CBM, Soft | Hinterlasse einen Kommentar

Gute Nacht Deutschland!

2007 wird als schwarzes Jahr in die Geschichte eingehen. Alle Lehren aus dem Desaster der Nazizeit über Bord werfend, wird völlig unnötig der Überwachungsstaat ausgerufen. Das Fernmeldegeheimnis, wichtiger Kern der Privatsphäre, wird endgültig zu Grabe getragen. Wir sollten uns darauf einstellen, dass unsere Kinder einmal fragen werden: „Warum habt ihr nichts dagegen unternommen, bevor es soweit kam …“.

Den folgenden Text fand ich als Beilage zur letzten Go64! / Retro:

Du bist Deutschland Terrorist!

Ab 01.01.2008 wird von allen Bürgern völlig verdachtsunabhängig protokolliert, wer, wann, mit wem, von wo nach wo, wie lange kommuniziert. Das betrifft Telefon und Handy, ab 2009 auch Internet.

Deutschland driftet damit in Richtung Überwachungsstaat. Freie Meinungsäußerung und Pressefreiheit sind durch Beobachtungsdruck gefährdet. Begründet werden die Maßnahmen mit der angeblichen Verbesserung der inneren Sicherheit obgleich das BKA bekennt, dass damit nur eine 0,006% höhere Aufklärung möglich wäre. Die sogenannte Vorratsdatenspeicherung stellt für diesen „Sicherheitsgewinn“ 82,4 Millionen Bürger unter Generalverdacht, ist also völlig unverhältnismäßig.

Sie verletzt Grundrechte wie beispielsweise das Fernmeldegeheimnis und stellt einen gravierenden Eingriff in die Privatsphäre dar. Der gläserne Bürger wird Realität. Schon jetzt weckt der Datensammelwahn weitere Begehrlichkeiten, beispielsweise der Wirtschaft.

Viele Bürger sind immer noch ahnungslos, auch weil in den Medien kaum Aufklärung darüber stattfindet. Jeder ist betroffen! Daher ist jeder Einzelne gefragt sich und seine Mitbürger zu informieren!

Was kann ich tun?
– An der „Sammel-Verfassungsklage“ beteiligen
– Dich selbst und Deine Mitbürger informieren

Mehr unter www.vorratsdatenspeicherung.de

V.i.S.d.P: Armin Holp Rohrbach 9/1, 71570 Oppenweiler

 

Links zum Thema:
http://www.vorratsdatenspeicherung.de/
http://www.ccc.de/
http://www.foebud.org/
http://piratenpartei.de/
http://de.selfhtml.org/
http://www.volkszertreter.de/

Veröffentlicht unter OffTopic | 1 Kommentar

Retro#6: SURCHING FOR C64

Retro#6Vor zwei Tagen lag endlich die neue Retro#6 (in meinem Fall als GO64! 10-12/07 betitelt) im Briefkasten. Prall gefüllte 96 Seiten mit deutlich weniger Platzverschwendung führen den Leser in die Zeit des Kalten Krieges und die Ära der Videokriegsspiele. Dem Titelthema mit Artikeln über War Games bis Missle Command sind 20 Seiten gewidmet.

Über gewisse allgemeine Kritikpunkte (CD-Kleber, Abkosten etc.) hatte ich hier schon ausführlich berichtet und will das nicht wiederholen. Trotzdem muss man als GO64!-Leser den geringen C64-spezifischen Inhalt beklagen. Wer sucht, wird trotzdem ab und zu fündig:

Ab Seite 70 wird von Mombasa Joe erläutert, wie und warum er das C64-S.E.U.C.K.-Spiel Goldshaft (Goldshaft-Homepage, Goldshaft im C64-Wiki) erstellt hat und ab Seite 76 folgt auf neun Seiten eine umfassende Komplettlösung für Maniac Mansion (Maniac Mansion im C64-Wiki). Dazu noch ein 3-seitiges Longplay (Firequest) und das war’s, wenn man von einer Spalte C64-Infos in der News-Rubrik absieht. Nicht gerade üppig.

Immerhin gibt es zwei weitere C64-nahe Berichte. Zum einen über die Classic Computing (siehe auch hier) und zum zweiten über Anna Black (8-Bit Sid-Chip Sandwich Show).

Ungewöhnlich für eine Computerzeitung, aber für mich ein echtes Retroerlebnis, war der Artikel Zukunft von Gestern, der den Leser auf die Seite retro-futurismus.de aufmerksam macht. Mich erinnerten die Illustrationen sofort an Die Welt von morgen (Bildquelle), einem Sammelbilderalbum der Nudelfirma Birkel aus dem Jahr 1959. Es war vor 40 Jahren meine Lieblingslektüre.

Zusammen mit der GO64! kamen drei 5,25-Zoll Disketten. Die entsprechenden D64-Images waren auch auf der Heft-CD enthalten (allerdings sind zwei D64-Images leer!). Natürlich (muss man leider sagen) fehlte wieder jeglicher Hinweis auf den Inhalt der Disks. Diesen muss man selber erforschen (wozu mir bisher die Zeit fehlte). Interessant an meinen Disks ist zumindest das Äußere. Es sind recycelte Scheiben und die alten Originalaufkleber sind noch vorhanden. Eine Disk ist aus einer DATA HOUSE PD-Sammlung, eine entstammt der Reihe PD-Software GEOS und die dritte war die „Disk #2 of 2“ der Novemberausgabe 1997 der Commodore Gazette. Da frage ich mich: war der Originalinhalt womöglich mehr „retro“ als der aktuelle?

Nachtrag: Auf der Oktober-Disk findet man das Spiel Goldshaft (s.o.) und den Grafikeditor/-viewer Pixel Perfect. Zudem enthalten die Magnetscheiben diverse Demos, Musikkollektionen und kleinere Spielchen sowie auch einen „Crack“: Joe Gunn Gold +3 bietet drei Trainermodes für das Originalspiel.

Veröffentlicht unter Mags | Hinterlasse einen Kommentar

Ergebnisse der MiniGame Compo 2007

Heute am Nikolaustag wurden endlich die Ergebnisse der diesjährigen MiniGame Compo in der Kategorie 4K-Spiele veröffentlicht. Die Competition startete bereits im Januar und ich war mit einer Plus4-Version von StarCruiser vertreten.

StarCruiser P4

Nachdem ich bereits mit der C128-Version des Programms auf Commodore Alive den zweiten Platz gewonnen hatte (na ja, es gab auch nur zwei Teilnehmer), war ich natürlich an einem echten Vergleich interessiert. Mit Platz 5 von 13 Teilnehmern (programmiert wurde auf den verschiedensten Systemen), bin ich ganz zufrieden. Zudem war es das beste Game auf einem Commodore-Rechner und ich habe Richard Bayliss hinter mir gelassen.

Drei Tester haben auch Kommentare abgegeben: „For a game made with ascii characters, it’s very cool. I like it!“ (newcoleco) „Reminds me of something I’ve seen before.“ (Jonathan) „Simple fun. Love the heads up radar. Works well, controls are good. I like the sound effects.“ (hardhat)

Ja, ja, die Soundeffekte. Da merkt man den Ursprung des Spielchens: Die Urversion entstand auf einem CBM 4008 und die Umsetzung von CB2-Sound auf einen P4 verdanke ich ein paar netten Tipgebern aus dem Forum 64.

Veröffentlicht unter C128, Compo | 1 Kommentar