Tagesarchive: 21.12.2007

Retro#6: SURCHING FOR C64

Retro#6Vor zwei Tagen lag endlich die neue Retro#6 (in meinem Fall als GO64! 10-12/07 betitelt) im Briefkasten. Prall gefüllte 96 Seiten mit deutlich weniger Platzverschwendung führen den Leser in die Zeit des Kalten Krieges und die Ära der Videokriegsspiele. Dem Titelthema mit Artikeln über War Games bis Missle Command sind 20 Seiten gewidmet.

Über gewisse allgemeine Kritikpunkte (CD-Kleber, Abkosten etc.) hatte ich hier schon ausführlich berichtet und will das nicht wiederholen. Trotzdem muss man als GO64!-Leser den geringen C64-spezifischen Inhalt beklagen. Wer sucht, wird trotzdem ab und zu fündig:

Ab Seite 70 wird von Mombasa Joe erläutert, wie und warum er das C64-S.E.U.C.K.-Spiel Goldshaft (Goldshaft-Homepage, Goldshaft im C64-Wiki) erstellt hat und ab Seite 76 folgt auf neun Seiten eine umfassende Komplettlösung für Maniac Mansion (Maniac Mansion im C64-Wiki). Dazu noch ein 3-seitiges Longplay (Firequest) und das war’s, wenn man von einer Spalte C64-Infos in der News-Rubrik absieht. Nicht gerade üppig.

Immerhin gibt es zwei weitere C64-nahe Berichte. Zum einen über die Classic Computing (siehe auch hier) und zum zweiten über Anna Black (8-Bit Sid-Chip Sandwich Show).

Ungewöhnlich für eine Computerzeitung, aber für mich ein echtes Retroerlebnis, war der Artikel Zukunft von Gestern, der den Leser auf die Seite retro-futurismus.de aufmerksam macht. Mich erinnerten die Illustrationen sofort an Die Welt von morgen (Bildquelle), einem Sammelbilderalbum der Nudelfirma Birkel aus dem Jahr 1959. Es war vor 40 Jahren meine Lieblingslektüre.

Zusammen mit der GO64! kamen drei 5,25-Zoll Disketten. Die entsprechenden D64-Images waren auch auf der Heft-CD enthalten (allerdings sind zwei D64-Images leer!). Natürlich (muss man leider sagen) fehlte wieder jeglicher Hinweis auf den Inhalt der Disks. Diesen muss man selber erforschen (wozu mir bisher die Zeit fehlte). Interessant an meinen Disks ist zumindest das Äußere. Es sind recycelte Scheiben und die alten Originalaufkleber sind noch vorhanden. Eine Disk ist aus einer DATA HOUSE PD-Sammlung, eine entstammt der Reihe PD-Software GEOS und die dritte war die „Disk #2 of 2“ der Novemberausgabe 1997 der Commodore Gazette. Da frage ich mich: war der Originalinhalt womöglich mehr „retro“ als der aktuelle?

Nachtrag: Auf der Oktober-Disk findet man das Spiel Goldshaft (s.o.) und den Grafikeditor/-viewer Pixel Perfect. Zudem enthalten die Magnetscheiben diverse Demos, Musikkollektionen und kleinere Spielchen sowie auch einen „Crack“: Joe Gunn Gold +3 bietet drei Trainermodes für das Originalspiel.

Veröffentlicht unter Mags | Hinterlasse einen Kommentar