Monatsarchive: Juli 2013

Japan Font 2×2

Da es vermutlich wirklich meine einzige Chance ist, in der CSDb jemals mehr als den (vor)letzten Platz zu belegen, habe ich heute (sehr früh am Morgen) einen Beitrag zur CSDb Font Creation Competition 2013 in der CSDb veröffentlicht:

Japan F ont 2x2

Der 2×2 Font basiert auf meinem Diamond Dungeon Japan-Font (1×1) von 2010. Das zugehörige Spiel, Diamond Dungeon, ist natürlich wieder eines meiner nie fertig werdenden Endlos-Projekte. Durch die Veröffentlichung des Fonts erscheint das Projekt jetzt wenigstens nicht völlig sinnfrei.

Ein paar Verbesserungen, das zeigt auch die Diskussion in der CSDb, kann der Font jedoch noch vertragen. Eventuell pixele ich ein Update. Während der Erstellung des 2×2-Fonts kamen mir auch ein paar Verbesserungsideen für meinen C128 Font-Editor. Vielleicht gibt es ja demnächst eine neue Version von MyChar, wer weiß…

Veröffentlicht unter Compo | 1 Kommentar

Eine Ladung LOADs

LOAD#2Überraschend fand ich schon heute einen dicken Briefumschlag mit der neuen LOAD im Briefkasten. Normalerweise kommt hier Montags nie ein Postbote, der wurde längst wegrationalisiert. Das Rätsels Lösung: Es war kein Maxibrief sondern ein Päckchen!

Neben vier Exemplaren der Ausgabe #2 des LOAD-Magazins (warum auf einmal so knickerig?) gab es ein paar Flyer und diverse Buttons. [Diesmal zum Glück nicht so viele von Atari.] Da habe ich jetzt wenigstens für die nächsten Tage im Liegestuhl was zu lesen.

Veröffentlicht unter Mags | Hinterlasse einen Kommentar

CSDb Font Creation Competition 2013

Keine Bilder, keine Musik, keine Spiele! Endlich mal eine Compo an der sogar ich teilnehmen könnte. Seit dem 10 Juli und noch bis zum 17 August 2013 läuft in der C64 Scene Database (CSDb) die Font Creation Competition 2013. Es ist vermutlich die erste ihrer Art, denn wie auch der Initiator, Didi, verlauten läßt, kennt er keine vergleichbare Compo. Beiträge zur Competition müssen in der CSDb veröffentlicht werden, die sonst noch zu beachtenden Regeln stehen unten auf der Compo-Seite.

Wie die folgenden zwei Beispiele zeigen, ist die Konkurrenz sehr stark:
Font: Like Razors Thru Flesh (Wacek)
Font: DVD-R (hedning)

Veröffentlicht unter Compo | Hinterlasse einen Kommentar

Assembloids

Assembloids Promo (Bildquelle: http://www.rgcd.co.uk)Assembloids, ein Puzzlespiel von Enthusi & iLKke, belegte in der RGCD C64 16k Cartridge Development Competition 2012 den zweiten Platz.

Wie RGCD im Juni Newsletter mitteilte, ist das Spiel jetzt zum kostenlosen Download freigegeben. Es kann zwischen der Compo-Version und einer überarbeiteten Version gewählt werden. Die Downloadseite von RGCD liefert auch eine kurze Einführung und Anleitung.

Wie sich beim Austesten gezeigt hat, ist meine Reaktionsfähigkeit ziemlich eingerostet…

Veröffentlicht unter C64, Compo, Soft | 2 Kommentare

Sonderausstellung Digitale RETROkultur

Nachdem es mir nun endlich gelungen ist, meine Bilder der Sonderausstellung „Digitale RETROkultur“ online zu stellen (leider waren nur wenige Photos halbwegs brauchbar), hier noch ein paar Sätze zur Ausstellungseröffnung vom letzten Sonntag:

Als der Hanauer Oberbürgermeister, Claus Kaminsky, am 30. Juni die Ausstellung im Technikmuseum Großauheim eröffnete, waren alle verfügbaren Stühle besetzt und so mussten einige Gäste mit Stehplätzen im Hintergrund vorlieb nehmen. Ein wissendes Schmunzeln bei den nicht mehr ganz so jungen Zuhörern erzeugte der Oberbürgermeister, als er darauf zu sprechen kam, dass ja für manch einen der Anwesenden, wie auch für ihn, die gezeigten Ausstellungsstücke Teil der eigenen Jugend waren. Im Gegensatz zu den anderen technischen Ausstellungsstücken – das Museum verfügt über eine große Sammlung von Dampfmaschinen -, die ja auch eine technische Revolution ausgelöst hatten, hatte man hier Geschichte selber erlebt, war ein Teil davon. Zum Schluß seiner Rede sprach der OB auch noch die Gefahren des Mißbrauchs neuer Technologien an. Die Anspielung auf den NSA-Skandal war nur allzu deutlich. Nach weiteren Reden gab Florian Dingler (HNC) eine Einführung in die Ausstellung.

Ausstellungseröffnung Digitale Retrokultur

Die Sonderausstellung erreicht man auf dem Weg über den „Dampfmaschinenraum“ (in dem ein kleines Buffet aufgebaut war), einen Ausstellungsgang und ein Treppenhaus, das in das obere Stockwerk führt. Der Raum ist übersichtlich, die Vitrinen sind liebevoll gestaltet. Mehrere Wandtafeln erklären verschiedene Aspekte der Homecomputer-Ära und liefern Hintergrundinformationen (z.B. zum Prozessor MOS 6502). Vom KIM-1 über den PET und C64, von Pong bis Atari 800 XL sind viele ihrer wichtigsten Vertreter ausgestellt. Wer hier eine umfangreiche und komplette Sammlung erwartet, wird enttäuscht sein. Diese wird es, wenn es so klappt, wie man sich das wünscht, irgendwann später einmal geben, wenn das Projekt digitalretropark verwirklicht wird. Die jetztige Ausstellung ist nur ein erster Schritt auf dem Weg dorthin, und richtet sich an das breite Publikum und nicht vornehmlich an „Experten“. Wer mehr sehen und wissen will kann aber jederzeit mal bei einer HomeCon vorbeischauen (deren Veranstaltungsort liegt nur wenige hundert Meter Luftlinie entfernt).

Ausstellungseröffnung Digitale Retrokultur

Die Ausstellung bietet aber nicht nur Schauobjekte. Im Vorraum stehen zwei Flipperautomaten im Dauerspielmodus bereit und im Ausstellungsraum wartet ein C64 auf daddelfreudige Besucher (er war am Tag der Eröffnung auch stets umlagert). Und als wäre das alles nicht schon genug, ist diese Sonderausstellung einer der wenigen öffentlich zugänglichen Orte in Deutschland (wenn nicht sogar derzeit der einzige), an dem man eine Runde Fix It Felix Jr. (bekannt aus dem Disneyfilm „Ralph reichts„) an einem (nachgebauten) Arcadeautomaten spielen kann.

Weitere Bilder und Infos zur Eröffnung gibt es im Blog auf digitalretropark.

Veröffentlicht unter Events | Hinterlasse einen Kommentar