Sonderausstellung Digitale RETROkultur

Nachdem es mir nun endlich gelungen ist, meine Bilder der Sonderausstellung „Digitale RETROkultur“ online zu stellen (leider waren nur wenige Photos halbwegs brauchbar), hier noch ein paar Sätze zur Ausstellungseröffnung vom letzten Sonntag:

Als der Hanauer Oberbürgermeister, Claus Kaminsky, am 30. Juni die Ausstellung im Technikmuseum Großauheim eröffnete, waren alle verfügbaren Stühle besetzt und so mussten einige Gäste mit Stehplätzen im Hintergrund vorlieb nehmen. Ein wissendes Schmunzeln bei den nicht mehr ganz so jungen Zuhörern erzeugte der Oberbürgermeister, als er darauf zu sprechen kam, dass ja für manch einen der Anwesenden, wie auch für ihn, die gezeigten Ausstellungsstücke Teil der eigenen Jugend waren. Im Gegensatz zu den anderen technischen Ausstellungsstücken – das Museum verfügt über eine große Sammlung von Dampfmaschinen -, die ja auch eine technische Revolution ausgelöst hatten, hatte man hier Geschichte selber erlebt, war ein Teil davon. Zum Schluß seiner Rede sprach der OB auch noch die Gefahren des Mißbrauchs neuer Technologien an. Die Anspielung auf den NSA-Skandal war nur allzu deutlich. Nach weiteren Reden gab Florian Dingler (HNC) eine Einführung in die Ausstellung.

Ausstellungseröffnung Digitale Retrokultur

Die Sonderausstellung erreicht man auf dem Weg über den „Dampfmaschinenraum“ (in dem ein kleines Buffet aufgebaut war), einen Ausstellungsgang und ein Treppenhaus, das in das obere Stockwerk führt. Der Raum ist übersichtlich, die Vitrinen sind liebevoll gestaltet. Mehrere Wandtafeln erklären verschiedene Aspekte der Homecomputer-Ära und liefern Hintergrundinformationen (z.B. zum Prozessor MOS 6502). Vom KIM-1 über den PET und C64, von Pong bis Atari 800 XL sind viele ihrer wichtigsten Vertreter ausgestellt. Wer hier eine umfangreiche und komplette Sammlung erwartet, wird enttäuscht sein. Diese wird es, wenn es so klappt, wie man sich das wünscht, irgendwann später einmal geben, wenn das Projekt digitalretropark verwirklicht wird. Die jetztige Ausstellung ist nur ein erster Schritt auf dem Weg dorthin, und richtet sich an das breite Publikum und nicht vornehmlich an „Experten“. Wer mehr sehen und wissen will kann aber jederzeit mal bei einer HomeCon vorbeischauen (deren Veranstaltungsort liegt nur wenige hundert Meter Luftlinie entfernt).

Ausstellungseröffnung Digitale Retrokultur

Die Ausstellung bietet aber nicht nur Schauobjekte. Im Vorraum stehen zwei Flipperautomaten im Dauerspielmodus bereit und im Ausstellungsraum wartet ein C64 auf daddelfreudige Besucher (er war am Tag der Eröffnung auch stets umlagert). Und als wäre das alles nicht schon genug, ist diese Sonderausstellung einer der wenigen öffentlich zugänglichen Orte in Deutschland (wenn nicht sogar derzeit der einzige), an dem man eine Runde Fix It Felix Jr. (bekannt aus dem Disneyfilm „Ralph reichts„) an einem (nachgebauten) Arcadeautomaten spielen kann.

Weitere Bilder und Infos zur Eröffnung gibt es im Blog auf digitalretropark.

Dieser Beitrag wurde unter Events veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.