HE2013: Holpriger Start

Hektik: 09:30 Uhr, noch herrscht fast soetwas wie Ruhe in Halle 5. Geöffnet wird ja erst um 10.00 h. Skern ist gerade mit seinem Wagen vorgefahren und wir haben noch eine halbe Stunde seine Rechner aufzubauen (und unsere Commodore-Fahne zu hissen). Auf anderen Ständen wird ebenfalls noch fleißig gewerkelt.

Rauchbombe: Den Rest des Standes hatten wir schon gestern aufgebaut. Brainstorm hat seine Spielerechner vollkommen auf Module (EasyFlash) umgestellt und spart sich damit den Transport der Floppys (und zudem erleichtert es dass Neustarten der Programme, wenn die Besucher mal wieder unautorisiert herumfingern). Während des Probebetriebs passierte es dann. Ein Monitor (1901) begann zu qualmen, heftig zu qualmen, sehr heftig zu qualmen! Kondensator abgeraucht, PCB eineatmet, wieder ein Monitor weniger!

Totalschaden: Der Monitor war gestern nicht unser einziger Verlust. Aus noch ungeklärten Gründen hat mein C128 DCR das Aus- und Einstecken des neuen SD2IEC am Userport nicht vertragen. Eben ging er noch, dann… nix mehr! Der C128-Modus startet nicht. Ich habe es mal mit gedrückter CBM-Taste versucht und, Überraschung, der C64-Modus läuft einwandfrei. Für die Messe reicht das, aber für mich ist es ein absoluter Totalschaden.

Out of Stock: 15.30 Uhr, wie schon letztes Jahr scheint es auch diesmal auf der ganzen Messe keine PS/2-Tastatur für mein Chameleon zu geben. Jedenfalls habe ich beim Abklappern der Stände keine gefunden. Und ohne Tastatur ist ziemlich blöd. Gerade aber kommt Edikles vorbei und meint, er hätte bei einem Händler welche entdeckt. Schaun mer mal.

Messelärm: Diesmal, so hat es den Anschein, ist es etwas (!) weniger laut in der Halle 5 als die letzten Jahre. Wir haben dafür als Ersatz unseren eigenen Krachmacher am Stand. Brainstorm hat seinen MPS 801 reaktiviert. Den ganzen Vormittag hat er „Blindenschrift“ zu Papier gebracht (das Farbband war eingetrocknet).

Tintendreck: Gegen Mittag wurde dann versucht das Druckerfarbband aufzufrischen mit irgend­soeinem Apparat und einer Tintenpatrone von Scantronic (Original letztes Jahrtausend, versteht sich). Die Tinte war aber vollkommen eingetrocknet. Skern hat dann die Patrone geöffnet und ich habe etwas Gehäusereiniger beigesteuert (ist doch egal wo das Isopropanol herkommt). Nach dem Umrühren und wieder Zusammensetzen sabberte die Patrone dicke Tinte aus dem dafür vorhandenen Loch und es gab ordentlich dreckige Finger. Inzwischen ist das Band mittels Maschine eingefärbt und der MPS druckt wieder mit sichtbarem Effekt.

Selbstheilungskräfte: 18.00 Uhr, seit einer halben Stunde sieht man nur noch selten einen Besucher. Abendbrotzeit. Mein C128 hat sich irgendwie berappelt und funktioniert wieder – einfach so. Und ich habe tatsächlich eine PS/2-Tastatur bekommen. Originalverpackt. Mit Hinweiszettel für die Verwendung der neuen Sondertasten unter Windows 98. Der Tag endet versöhnlich.

Dieser Beitrag wurde unter Events veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu HE2013: Holpriger Start

  1. tokra sagt:

    Tja, die 1901er scheinen sich gerne den Ruhm zu gönnen, auf Veranstaltungen abzurauchen. Mein 1901 (27 Jahre alt), hat sich gleich zu Beginn der Evoke 2013 ähnlich eindrucksvoll mit dicken, stinkenden Rauchschwaden verabschiedet. Ein Radio- und Fernsehtechniker hier vor Ort hat dann das Gerät dann in mehreren Sessions wieder in Gang bekommen (jede Menge Kondensatoren getauscht). 120 EUR für die Reparatur insgesamt ist zwar noch teurer als der Ebay-Preis wenn da mal ein 1901 auftaucht, aber jedes „aufgegebene“ Gerät ist für immer verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.