Unmenschlicher Schall

RETRO #28Auf der Bunkerparty nutzte ich einige (seltene) ruhige Minuten, um mal einen Blick in die mir kurz zuvor gelieferte GO64! 04-06/2013 (RETRO #28) zu werfen. Das Titelbild und die Schlagzeile SONIC, sollen hier nicht nur auf den Namen einer Computerspielfigur hinweisen – dem blauen Igel sind 6 Seiten gewidmet – sondern vor allem im wörtlichen Sinne verstanden werden.

Das halbe Heft beschäftigt sich mit Schall (sonic); mit von Computern generiertem Schall in all seinen Varianten. Vom Belauschen der Relais bis zum Pipen und Rauschen der Röhren. Vom Kassettenrecorderfiepen über BasiCode hin zu Soundchips, MIDI und Synthesizern. Diese umfangreiche Zusammenstellung zum Thema „Geräuschentwicklung von und mit Computern“ ist zwar nicht vollständig – wie sollte das auch gehen – doch in dieser Form sicherlich einmalig und lohnt allein schon die Anschaffung des Heftes.

Leider hat sich – meiner Meinung nach – auf Seite 13 im Kasten mit der Überschrift „Sound ohne Soundchip“ ein unnötiger kleiner Fehler eingeschlichen (ja, ja, ich kann’s nicht lassen).  Dort steht: „Dass der TRS-80 weder über einen Soundchip noch über einen eingebauten Lautsprecher verfügte (letzterer fand sich sowohl beim Apple II als auch beim PET, die zeitgleich erschienen), machte den Rechner scheinbar unfähig für jede Soundausgabe.“

Zeitgleich, das heißt hier im Jahr 1977, denn es geht um den TRS-80 Model 1. Zum TRS-80 kann ich nichts sagen, ich hatte nie einen. Beim Apple halt ich mich mal raus. Aber der PET 2001 (und nur um den geht es im Jahr 1977) hatte keinen Lautsprecher solange dieser nicht von Bastlern nachgerüstet wurde. Auch die Rechne der 3001 Series hatten keinen serienmäßigen Lautsprecher. Erst die Geräte mit der Universalplatine (CBM 40xx und CBM 80xx) besaßen „Onboardsound“. Insofern nahmen sich TRS-80 und PET nichts.

Zu erwähnen wäre noch, dass die Macher des RETRO-Magazins eine Umfrage unter den Lesern gestartet haben und dort nach Wünschen und Meinungen fragen. Zudem werden alte Leserbeiträge (z.B. BASIC-Programme) gesucht, die zwischen 1970 und 1990 für andere Zeitungen geschrieben wurden. Dazu soll es dann eine Autorenstory geben. Wer seine alten Machwerke noch nicht entsorgt hat und etwas zur nächten RETRO beitragen möchte, kann sich per eMail melden.

Dieser Beitrag wurde unter Mags veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Unmenschlicher Schall

  1. Stefan sagt:

    Moin,

    danke für dein Review – und eine Bitte um Entschuldigung für den doofen Fehler. Hätte ich den Text nur 2 Wochen später geschrieben, hätte ich das mit dem PET gewusst … da habe ich mir nämlich selbst einen gekauft. Witzigerweise muss ich anmerken, dass bei meinem PET dann allerdings ein Lautsprecher eingebaut war (natürlich nachtäglich). 🙂

    Alles Gute!
    Stefan

  2. wte sagt:

    Ich habe da einen Vorteil. Mein erster Rechner war ein CBM 4008 (noch auf Basis der alten CBM 3001-Platine). Und da war kein Lautsprecher drin. Zuvor hatte ich in verschiedenen Kaufhäusern diverse PET 2001 und CBM 3008 „bearbeitet“ und keiner hat je einen Ton von sich gegeben. 🙁

    Natürlich habe ich mir dann irgendwann auch selber einen Lautsprecher eingebaut. 😉

  3. Stefan sagt:

    > und keiner hat je einen Ton von sich gegeben.

    Nun, ich hoffe, die Lektüre der RETRO 28 hat dich jetzt eines Besseren belehrt: Dein Computer war nie wirklich stumm … auch ohne Lautsprecher! 🙂

    Stefan

  4. wte sagt:

    Na, ohne Lautsprecher war da höchstens was im Ultraschallbereich (und das Knistern der Bildröhre).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.