Tagesarchive: 3.6.2012

BASIC Anno 1964

Das in der aktuellen RETURN abgebildete „erste BASIC Programm“ (die Abbildung unten zeigt eine Kopie aus dem BASIC-Manual von 1964) wurde in der zugehörigen Bildunterschrift im Artikel „Die Geschichte der Programmiersprache BASIC“ als fehlerhaft bezeichnet, weil das Programm nach drei Durchläufen mit der Fehlermeldung „NO DATA“ endet. Doch dieses Ende war – wie bereits erwähnt – durchaus beabsichtigt, wie man dem weiteren Text im BASIC Manual entnehmen kann.

Das erste BASIC-Programm (Quelle: BASIC Manual 1964, Dartmouth College)

Den Verantwortlichen mag entschuldigen, dass es heute durchaus unüblich ist, einen Programmabbruch mit Fehlermeldung als reguläres Ende der Programmausführung zu akzeptieren. Man würde solche Situationen mit einer entsprechenden Prüfung und Meldung abfangen. Diese Meldung könnte z.B. PRINT „NO DATA“ lauten. Wie es der Zufall will, ist das genau die Meldung, die bereits ohne eine separate Fehlerprüfung systemseitig erzeugt wird, was auch erklären könnte, warum man aus damaliger Sicht vernünftigerweise auf so einen Firlefanz verzichtet hat. Fazit: Beim Blick zurück muss man sich von heutigen Denkstrukturen lösen.

Für mich war an diesem Programmtext allerdings viel befremdlicher, dass damals der Buchstabe „O“ zur Unterscheidung von der Null mit einem Schrägstrich versehen war. Wir kennen das seit über 40 Jahren nur anders herum. Vielleicht war den frühen Informatikern, aus der Mathematik kommend, die Null einfach wichtiger als irgendein Buchstabe. Textverarbeitung am Computer war ja zu diesen Zeiten sicher kein wichtiges Thema. Da stellt sich dann die spannende Frage: Wer hat wann diese Art der Darstellung von „O“ und Null umgedreht und uns die heute selbstverständliche Variante beschert?

Nachtrag (04.06.2012):
Die durchgestrichene Null gab es schon lange vor dem Computer. Das durchgestrichene O hingegen war eine (verwirrende) Besonderheit von IBM (und einigen anderen Mainframe-Herstellern).

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar