Die GIG ist tot, es lebe die GIG!

Totgesagte leben länger! Diese Lebensweisheit trifft auch für die GEOS Interessengemeinschaft Süd (GIG Süd) zu. Auf dem 14. Computertreffen in Suhl (vom 25. bis zum 27. März 2011) kam es zwar zur angekündigten Auflösung des eingetragenen Vereins, aber die Gruppe selbst wird auch ohne das „e.V.“ weiterexistieren und am Treffen in Suhl will man ebenfalls festhalten.

Insofern ist bis auf die zwei Buchstaben fast alles beim Alten geblieben. Das „fast“ betrifft zum einen die mit der Vereinsauflösung abgelegten formalen Zwänge einer Vorstandswahl und die damit verbundenen amtsgerichtlichen Eintragungen in das Vereinsregister und zum anderen das Vereinsvermögen (es wird Satzungsgemäß einem gemeinnützigen Zweck zugeführt). Welche Auswirkungen das auf das nächste Treffen haben wird, das bisher mit Vereinsmitteln gesponsert wurde, werden wir spätestens in einem Jahr wissen.

In diesem Jahr verirrten sich ca. 20 bekannte Veteranen der Anwenderszene und ein „Neuling“ in den Thüringer Wald. Neben der Zukunftsplanung ging es dabei natürlich vor allem um einen Erfahrungs- und Ideenaustausch zu alter und aktueller Soft- und Hardware. Nur um GEOS geht es eigentlich schon lange nicht mehr.

Bemerkenswert war zum einen die hohe relative Dichte an laufenden SX64 (3 Stück) und zum anderen der von Skern mitgebrachte Prototyp einer Adapterplatine für das IEC2ATA V2. Dieser Adapter versieht das IEC2ATA (wie bereits im Bericht zur letzten Hobby & Elektronik angedeutet) mit einem leistungsfähigeren Atmel AVR. Einer verbesserten Laufwerksemulation steht jetzt hardwareseitig nichts mehr im Wege.

IEC2ATA Adapter mit leistungsfähigerem Atmel AVR

Ich selbst habe mich diesmal mit einem Lötkolben, einigen passiven Bauteilen und zwei Anschlußkabeln beschäftigt und versucht, einen RGBI zu RGBA-Konverter zu basteln um daran einen RGB-VGA-Wandler anschließen zu können. Die entsprechende Anleitung hatte ich mir von H2Obsessions Internetseite besorgt.

RGBI auf RGBA Adapter

Nachdem alles fein säuberlich zusammengebastelt war, wurde für den RGB-VGA-Konverter eine improvisierte Stromversorgung mittels PC-Netzteil installiert (der Versuch den Konverter über den Casettenport zu versorgen saugte meinem C128 das ganze Leben, sprich Strom und Spannung aus dem Leib) , ein LCD-Monitor herbeigeschleift und alles zusammengestöpselt. Vor den Augen der versammelten Teilnehmer wurde das chinesische Menü des Konverters auf eine lesbare Sprache umgestellt und dann… Nichts! Leider nur Nichts!

Test der Kette RGBI - RGBA - VGA

Nicht einmal ein Flimmern oder Zucken konnte vom C128 auf den LCD übertragen werden. Die Suche nach dem Fehler wird mich vermutlich ein vielfaches der Zeit kosten, die der Zusammenbau benötigte. Damit endete das Treffen für mich, da ich nur für einen Tag teilnehmen konnte, nicht ganz so erfolgreich wie erhofft; aber immerhin konnte ich noch was aus der kostenlosen Grabbelkiste ergattern und das ist ja auch schon was.

Einige Bilder vom Treffen finden sich im Album auf C128.Net.

Nachtrag: Ein weiterer Bericht über das Treffen, geschrieben von HaJo.

Dieser Beitrag wurde unter Events veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Die GIG ist tot, es lebe die GIG!

  1. Hast du noch irgendwelche Versuche mit dem RGBI-zu-RGBA-Adapter unternommen? Hast du mal versucht nur die RGB-Signale (ohne I) an den RGB-zu-VGA-Wandler anzuschließen? Da hättest du zwar nur 8 Farben, aber du hättest erstmal die Gewißheit, daß der Rest funktioniert.

  2. wte sagt:

    Mit steigendem Quecksilber sinkt jedes Jahr meine Bastelbereitschaft. Das mit dem RGB ohne I sollte ich aber wirklich mal probieren. Leider wird es mit der nächsten HomeCon wohl wieder nichts und zu Hause habe ich keine Ruhe für sowas …

  3. Ich bin inzwischen beim stöbern über diese Bastelanleitung gestolpert. http://groups.google.com/group/comp.sys.cbm/browse_thread/thread/0116da09bf27f528 Ist etwas komplexer, hat dafür dann noch den „brown fix“ eingebaut.

  4. tokra sagt:

    Hmm, ich hab mir den Konverter nun auch mal günstig über Ebay besorgt, bekomme aber auch im 8-Farben-Modus kein vernünftiges Bild 🙁

    Hier meine bisherigen Erfahrungen:

    http://www.commodore128.org/index.php?topic=3877.msg19436;topicseen#new

  5. tokra sagt:

    Hmm, hier meint einer dass vielleicht CGA nur über den 5-Pin-Eingang mit RGBS geht und nicht über die Buchse oder den 8-Pin-Eingang:

    http://forum.arcadecontrols.com/index.php?topic=98692.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.