MT2017: Jetzt geht’s los!

10.00 Uhr
Dritter Tag auf der Modell + Technik und endlich Wochenende! Die letzten beiden Tage war der Besucherandrang eher überschaubar. Dass selbst an unserem Stand die Plätze an den Computern für längere Zeit frei blieben, hat es in den letzten Jahren eigentlich nie gegeben. Das sollte sich heute ändern!

10.10 Uhr
Die Hallen haben sich schlagartig gefüllt. Eigentlich geht die Messe jetzt erst los. Auch unser Stand füllt sich. Gut so! So hätte es aber schon gestern sein sollen. Heute ist auch NLQ auf unserem Stand. Das trifft sich gut, denn Skerns IEC2ATA zeigt einen seltsamen Fehler. Schaun wir mal, was der Experte dazu sagt.

11.15 Uhr
Skern optimiert immer noch seinem RGBI-VGA-Wandler, um sein TFT an den C128 anzuschließen. Bereits gestern hatte sich das seltsame Verhalten der HSync und VSync-Leitungen geklärt. Sowas passiert, wenn man die Pins von der falschen Seite aus zählt. Es waren schlicht die falschen Anschlüsse. Ups! Wählt man die richtigen Leitungen klappts auch mit dem Sync. Inzwischen funktioniert die RGBI-VGA-Konvertierung in den erwartbaren Grenzen. Nicht jeder Interlace-Mode funktioniert, aber zumindest das übliche wird sauber angezeigt. Skern hat  nun den Ehrgeiz, auch das unanzeigbare anzeigen zu lassen. Warten wir’s ab.

12.05 Uhr
Ein Besucher hat die NUN-Joy-Adapter entdeckt, die an meinem Rechner stecken und hätte gerne selber einen. Wie wir bei der Recherche im Netz feststellen müssen, ist die alte Verlinkung zum HardwareDoc inzwischen ungültig. Zwar können wir den alten Link zur Info-Seite durch einen gültigen ersetzen, aber eine Möglichkeit den Adapter zu bestellen scheint es nicht zu geben. Letztlich läßt sich im ganzen Netz kein Shop finden, der das Gerät anbietet. Falls also jemand eine Bezugsquelle kennt: bitte melden!

13.20 Uhr
Skern und NLQ haben den Fehler beim IEC2ATA gefunden. Die Spannung der Stromversorgung war zu niedrig. Das reichte noch zum Lesen der Daten, führte aber beim Schreiben zu Datenfehlern. Da der fragliche Schreibzugriff das Anlegen eines Unterverzeichnisses betraf ist dieses nicht korrekt formatiert worden. Zu allem Überfluss läßt es sich auch nicht mehr Löschen! Nun wollen die beiden direkten Zugriff auf das Medium nehmen um die „falschen“ Daten von Hand zu löschen. Direkter Datenzugriff auf ein FAT-Medium ist allerdings keine Basisfunktion eines C64.

13.30 Uhr
Da die verfügbaren Tools zu umständlich bzw. unzureichend sind, hat Skern seinen HD-Monitor für Direktzugriff auf SCSI-Platten hervorgekramt und ist dabei, den so umzuprogrammieren wie man es für eine ATA-Platte braucht. Selbst ist der Mann.

15.00 Uhr
In den letzten Jahren gab es die auf der H&E angebotenen Elektronikbasteleien für Kinder und Junggebliebene oft nur am Donnerstag und Freitag. Dieses Jahr ist das anders. An vielen Ständen gibt es auch am Wochenende ein vielfältiges Angebot. Selbst Conrad bietet Bausätze zum Selberlöten (vor Ort) an. Der Interessierte kann an den verschieden Ständen wählen zwischen Taschenlampen, Geschicklichkeitsspielen,  dem kleinsten Putzrobotter der Welt, Ampelsteuerungen, selbstgebauten Elektromotoren, Wechselblinklichtern und blinkende Feuerwehrautos.

15.15 Uhr
Wie oben beschrieben, hatten wir bei der verzweifelten Suche nach dem NUN-Joy verschiedene C64-Shops abgeklappert Viele sind inzwischen geschlossen. Immerhin haben wir einen neuen entdeckt, den Restore-Store.

16.30 Uhr
Skern programmiert immer noch am „Update“ seines HD-Monitors. NLQ widmet sich inzwischen  seinem universellen JiffyDOS-Patcher. Er soll die Vielzahl der Programme ersetzen, die bisher eingesetzt wurden, um die verschiedenen JiffyDOS-Versionen und andere DOS-Fehler zu patchen. All in One sozusagen.

16.55 Uhr
Besuch von Sokrates. Sein 8-Player-Game Race ist ja inzwischen für diverse Multi-Joystickadapter verfügbar (Collectors Edition erhältlich bei PolyPlay). Sein nächstes Projekt ist eine 3D-Demo.

17.30 Uhr
Die Messehallen sind noch immer gut gefüllt. Skerns HD-Monitor upgrade macht Fortschritte. Lesen geht, Schreiben nicht. Es wird noch dauern, bis das Tool irgendeinen Nutzen entwickelt.

18.00 Uhr
Der Schlussgong ertönt, die Messe ist für heute zu Ende. Die Besucher scheint es nicht zu stören. Nur langsam leert sich der Stand. Einige wollen anscheinend überhaupt nicht mehr gehen. Naja, wir haben Zeit. Und morgen geht’s weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.