MT2017: Neuer Name gleicher Inhalt

Auch wenn die Hobby & Elektronik (H&E) jetzt mit der Modell Süd zusammen die „neue“ Modell + Technik (MT) bildet, hat sich im Grunde nur wenig geändert. Wie bisher sind die beiden Angebote in zwei benachbarten Hallen untergebracht. Das wesentlichste ist wohl der Umzug in andere Hallen. Der H&E-Teil ist jetzt in Halle 7 (zuvor Halle 5).

Wie jedesmal ist der erste Tag der Messe der ruhigste, was es erlaubt, auch mal einen Blick über den Tellerrand zu wagen und sich in den Hallen etwas umzusehen. Wie in den letzten Jahren gibt es im H&E-Bereich diverse Angebote für die Schüler der Stuttgarter Schulen. Selbst Conrad bietet diesmal eine Aktionsfläche für das Zusammenlöten von Elektronikbausätzen an. Im Modellbaubereich finden sich erwartungsgemäß Wasser-, Luft- und Bodenfahrzeuge aller Art und auf der Spielemesse steht wieder einmal Norman mit Whacky Wit!

Skern hat den Tag damit verbracht seinen C128-Tower mit einem TFT-Monitor zu verbinden. Was beim VIC (S-Video) ein simpler Konverter schafft, ist für den VDC (RGBI) schon etwas komplizierter. Kernstück solcher Experimente ist wie so oft ein GBS 82xx (hier ein GBS 8200). Verschiedene Beispiele im Netz beschreiben solche Versuche und letztlich läuft es darauf hinaus HSync und VSync über eine XOR-Schaltung zu einem gemischten Sync-Signal zu vereinen. Leider funktionierte das nicht wirklich. Stunden später, wir überspringen hier mal das Problem von abgerissenen Litzen in defekten Monitorkabeln, half ein Oszilloskop dem Problem auf den Grund zu gehen. Die Sync-Signale vom VDC waren viel zu schwach (max. 0,4 V) um die TTL-Logik ansteuern zu können. Ein Transistor als Verstärker löste das Problem und ließ erstmals erkennbare Zeichen auf dem TFT erscheinen. Erstaunlich war, dass das VSync nicht benötigt wird (es zeigte keinen Einfluss) und allein HSync angeschlossen werden muss.

Ich habe mich heute einem meiner Kellerfunde gewidmet. Letztes Jahr hatte ich ein „Speeding on the A81“ mit JOCOPOD erworben und wollte es auf der Messe mit einem Lenkrad ausprobieren. Leider scheiterte das an der Unmöglichkeit dort ein PC-Lenkrad mit (altem) Gameport zu finden. Irgendwann in diesem Jahr hatte ich offensichtlich eines in einem Online-Auktionshaus ersteigert und in den Keller gestellt… Aus den Augen aus dem Sinn.

Heute habe ich den Test der letztes Jahr ausfallen musste durchgeführt. Um es Kurz zu machen: Meine Versuche das Lenkrad mit dem JOCOPOD an den C64 (C128) anzuschließen, waren leider erfolglos. Das JOCOPOD wollte bei angeschlossenem Lenkrad nicht (mittels Kalibriertaste) in den Kalibriermodus wechseln und hat man das Lenkrad abgezogen und neu eingesteckt ging es selbsttätig in der Kalibriermodus, verließ diesen jedoch nicht mehr. Das Lenkrad ist ein „Thrustmaster Formula Charger“ und entweder absolut inkompatibel zum JOCOPOD, oder das JOCOPOD war ein Montagsgerät. Das „Thrustmaster Formula T2“ soll angeblich funktionieren, also werde ich als erste Maßnahme versuchen ein ebensolches zu finden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.