Point of no RETURN

RETURN #10 (Heft 1/2012)„No RETURN“ hatte ich gestern. Der Briefkasten war leer, die erhoffte RETURN lag nicht im Kasten. Aber im Grunde genommen war es auch vermessen anzunehmen, dass die Bummelpost ausgerechnet an diesem Montag eine Ausnahme machen würde. Schließlich bekommen wir in unserer Stadt schon seit Jahren an Montagen keine Post mehr; am ersten Tag der Woche bleibt der Briefkasten leer!

Das ist das Grandiose an der „Dienstleistungsgesellschaft“. Die heißt nämlich so, weil man heutzutage, für früher selbstverständliche und oft kostenfreie Dienstleistungen, teuer bezahlen muss und das bei sinkendem Service. Wer kann sich heute noch vorstellen, dass früher die Briefpost mehrmals am Tag ausgetragen wurde?

Wie auch immer, heute war sie endlich da! 72 Seiten prallgefüllt mit echterm „Retro-Computing“. Die RETURN ist so wie die RETRO sein sollte, nur besser.

Also liebe Leser, wer noch keine RETURN hat, sollte sich schnellstens eine besorgen.

Nur eine Sache, die nehme ich den Machern des Magazins wirklich übel. Die schöne „Zeitstrahlgrafik“ zum Thema 35 Jahre Heimcomputer im Heft auf Seite 68/69 und auch als Extra-Beilage hat einen wirklich groben Fehler. Der C128 wird dort nicht erwähnt! Also Leute, das geht ja nun mal gar nicht…

Dieser Beitrag wurde unter Mags veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.