HE2016: Alles wie gehabt

Keine Überraschung: Wie nicht anders zu erwarten, war der Stand der CCL schon 10 Minuten nach Öffnung der Messe vom Jungvolk dicht umlagert. Die Stühle am Bombmania Rechner waren alle besetzt und auch sonst wurde eifrig gedaddelt. Fazit nach 10 Minuten Hobby und Elektronik: Alles wie gehabt.

Nachahmer: Zwei Dinge sind mir gestern beim Aufbau unseres Standes in der Halle aufgefallen. Zum einen hat der Games for Families-Stand in diesem Jahr erstmals eine Retro-Ecke. Mit dabei: ein C64! Nebenan stehen Amiga, NES und Co. Und zum anderen …

Letztlich nicht wirklich überraschend: … sieht es so aus, als wäre die diesjährige Hobby und Elektronik gleichzeitig die Letzte! Jedenfalls taucht der Name „Hobby und Elektronik“ in einer Auflistung der Verbrauchermessen im kommenden Jahr – die ich im Waschraum an der Wand hängen sah – nicht mehr auf. Auch die „Modell Süd“ ist aus dem Messeherbst 2017 verschwunden. Stattdessen findet sich dort eine „Modell und Technik“-Messe, die offensichtlich beides ersetzen soll. Da heißt es abwarten und Tee trinken.

Voll verschärft: Wie schon im letzen Jahr, hat uns die Compinixe heute mit einem köstlichen, selbstgemachten Chili con Carne verwöhnt. Fast 15 Kilo (!) hatte sie in einem riesigen Topf zubereitet, um die Standbesatzungen von AMMS, VzEkC und CCL vor dem Hungertod zu bewahren. Wichtigste Zutat: Chili aus dem eigenen Garten. Damit die Chili überhaupt reifen konnten, mussten diese vor räuberischen Schnecken bewahrt werden. Wie Compinixe verriet, ist sie dafür an jedem regnerischen Abend (und davon hatten wir ja dieses Jahr reichlich) im Chili-Beet auf Schneckenjagd gegangen. Und das nicht einmal am Tag, sondern mehrmals zwischen Dämmerung und Dunkelheit.

Autorennen vorerst abgesagt: Ich könnte schwören, dass man vor einigen Jahren auf der Messe an jeder Ecke PC-Lenkräder nachgeworfen bekam. Wie auch immer, bis auf ein superteures Luxusmodell gibt es in diesem Jahr nichts was ich mittels Jocopod an einen C64 anschließen könnte. In meinem Keller liegt zwar ein PC-Lenkrad (und ich habe es sogar gefunden), aber das hat nur einen USB-Anschluß und ist damit für unsere Zwecke nutzlos, da wir eines mit Gameport benötigen.

Unendliche Geschichte: Seit vielen Jahren warten wir nun schon auf das ATmega128-Adapterboard für das IEC2ATA. Da das Layout schon lange vorliegt, war letztlich nur zu klären, wer die Platinen fertigen läßt und (!) bestückt. Vielleicht haben wir heute eine Lösung gefunden! Auf der Messe waren zwei Vertreter der Firma Aisler, die die Kleinserienfertigung von Platinen und für größere Stückzahlen auch die Bestückung und den Versand übernehmen. Zwar benötigt der Adapter auch danach noch etwas Handarbeit mit dem Lötkolben, da die untere Stiftleiste nicht maschinell bestückt werden kann, aber das Warten hätte endlich ein Ende. Skern hat schon mal die Laoutdateien übergeben und erwartet jetzt das Angebot. Hoffen wir mal das Beste.

Dieser Beitrag wurde unter Events, Hard veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.