cevi-aktuell 3/2009: so macht man das!

Ja, so macht man ein Fanzine! Vor drei Tagen noch schmerzlich vermißt, kann man die cevi-aktuell jetzt herunterladen. Die aktuelle Ausgabe des PDF-Magazins zeigt, wie eine GO64! heutzutage inhaltlich aussehen müsste.

cevi-aktuell Maerz 2009

Die erste cevi-aktuell des Jahres kommt in einem ansprechenden Layout, das nur noch in Einzelfällen kleine Schwächen zeigt (z.B. auf Seite 3, wo die grauen Streifen zu dunkel ausfallen und das Lesen sehr erschweren).

Inhaltlich läßt das Magazin nichts zu wünschen übrig. News, Retrospektiven und Reviews werden abgerundet mit Partyberichten und einem Blick hinter die Kulissen von Protovision. Und was die GO64 in all den Jahren ihres Bestehens nie geschaft hat, hier findet man es, einen gelungenen (!) Überblick über den Inhalt der Heftdiskette. Yabadabadoo! Das ich sowas nochmal erleben darf.

Gibt’s auch was zu kritisieren? Nun ja, das PDF-Magazin frisst üppige 13 MB Speicher. Aber mit einem Modem surft ja eh niemand mehr. Andererseits hat es nur 24 Seiten Umfang und man würde soooo gern mehr lesen. Aber 24 Seiten! Jawohl, man kann das tatsächlich (auf A3) drucken und heften und erhält ein richtiges Magazin (ohne leere Seiten)! Yabada… aber das hatten wir ja schon.

Eine verdaute Rosine, von der Sorte aus Korinth, muss ich hier doch noch absondern. Ein ärgerlicher Fehler, weil er so überflüssig und weil er so unübersehbar ist. An vielen Stellen im Fließtext finden sich Wör- ter, die einen Trenn- strich enthal- ten, wo es nichts zu trennen gibt. Relikte aus der Dateikonvertierung oder eines fehlerhaften Trennprogramms, die durch einfaches Korrekturlesen zu vermeiden wären. Meine Empfehlung lautet daher: Fix It!

Link: Diskussion zum Heft im Forum 64

Dieser Beitrag wurde unter Mags veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.